Krams. Liveticker.

Mal sehen, was mir in den nächsten Stunden noch einfällt. Das hänge ich hier dran.

  • Permanent Failure. Ich beginne wirklich, web.de Freemail zu verabscheuen. Nicht, dass nicht mein eigen Fleisch und Blut und sogar meine Lieblingsbloggerin der Welt diesen Dienst nutzen - aber 12MB sind einfach viel zu wenig: Benutzer hat zuviele Mails auf dem Server. / User has too many messages on the server. (state 14). Das ist doch einfach nicht schön, gerade wenn man eben eine lange, freundliche, überlegt formulierte Email geschrieben hat und dann… diese schnöde Ablehnung. Diese Meldung gibt es bei GMX oder Googlemail so gut wie niemals, ehrlich! Kein Wunder, bieten die doch mindestens 90mal so viel Speicher an. Auch kostenlos. P.S.: Ja, das ist ein fadenscheinige Aufforderung an jemand Wichtiges, endlich mal die Mailbox aufzuräumen. Gilt aber trotzdem für die Allgemeinheit. P.P.S.: Bitte nicht krank sein, ja? Gute Besserung.
  • Immer mehr Jugendliche regelmäßig betrunken. Trotz dieser Titelgeschichte ist sich die Neue Westfälische da scheinbar nicht so sicher - zwar darf die Drogenbeauftragte ihren Namen und ihre Visage abgedruckt sehen und - wie es ihr Job verlangt - mahnen, aber dafür wird im Text lediglich zweimal erwähnt, dass der Drogenkonsum genauso wie der Alkoholkonsum jedoch zurückgeht. Allerdings ist die "Tendenz beim Alkoholkonsum (…) leicht rückläufig". Irgendwie verstehe ich nicht ganz, wie Text und überschrift da zusammenpassen. Liest da denn keiner drüber, bevor es gedruckt wird? Auf der ersten Seite?
  • Abend. Gut überstanden, nur vorher zu wenig gegessen, um zwei große Biere würdig zu nehmen. Ich hoffe mal, das Umfeld hat nichts gemerkt.

3 Kommentare

  1. auch wenn die tendenz beim alkoholkomsum insgesamt eher rückläufig ist kann der anteil der alkies doch größer geworden sein… man man man… bei statistik wieder nicht aufgepasst hum?.

    btw. freitag kino! ticker mich mal über gmail an, ka wieso dein chatwidget da bei mir nicht mehr auftaucht.

    • Du hast da nicht unrecht – möglich ist das – aber der Zeitungsartikel sagt das eben nicht aus.

      Eigentlich sagt er aus: Zum 1. Mai wurde wieder zu viel sinnlos (oder sinnvoll?) getrunken und wieder mal waren leider viel zu viele viel zu junge Leute dabei. Danach bombardiert man den Leser mit Zahlen, die aber die überschrift nicht unterstützen: In Deutschland trinkt man viel, aber weniger als in der Vergangenheit. Von Kindern und Jugendlichen ist da gar nicht mehr die Rede.

      Soso.

      Freitag habe ich vermutlich schon etwas vor – aber ich schau mal in Gmail.

  2. Das heißt einfach nur, dass die heutige Jugend nicht mehr so trinkfest ist und deswegen weniger Alkohol konsumiert wird, bis man ein betrunkenes Level erreicht hat 😉