Seltsames in Progression

Ich habe soeben das letzte Kapitel für dieses Blog geschrieben, nun muss das Leben noch aufholen. Seltsames Gefühl.

Außerdem habe ich ein Stöckchen in Arbeit, das sollte ich besser nicht um vier Uhr nachts auf die Welt loslassen. Ihr wisst ja, es gibt keine Stöckchen, die ihr beantworten wollt und die dann auch noch Leute lesen wollten.

Dieses hier ist wenigstens ein wenig anders. Daher muss es etwas gären.

Es ist ein Unterstöckchen.

Nur damit ihr es wisst.

5 Kommentare

    • Na, nicht das ich so bald aufhören wollte – keine Pläne dieser Art. Aber wenn, dann würde ich das gern schreiben. Ich lasse es einfach in meinem Notizbuch stehen.

      übrigens habe ich gemerkt, dass sich auch längere Geschichten besser schreiben lassen, wenn man das Ende schonmal vor dem Anfang zu Papier bringt; natürlich schreibt man in jedem Fall später einiges um und vielleicht verwendet man das Ende auch gar nicht so, aber man kann immerhin auf ein Ziel hinschreiben.

      Ach, vielleicht nehm ich es auch für meinen großen Roman. Es ist aber echt gut!

      P.S.: Freu mich richtig, wieder mal einen Kommentar von dir zu lesen.

    • Genau. Es wäre das erste Unterstöckchen der Welt sein, da bin ich mir relativ sicher. Jedenfalls würde mich das freuen.