An Jemanden, der wohl in meiner Nähe wohnt.

Lieber Unbekannter,

weil ich gerade so eine besonders beschissene Laune habe hielt ich es für angemessen, dir endlich einmal zu schreiben. Wir haben uns leider nie persönlich kennengelernt, aber ich fühle mich dir aus verschiedenen Gründen sehr verbunden – da erlaubte ich mir, auf das förmliche “Sie” zu verzichten. Ich habe es allerdings bedauert, dich um Frühjahr verpasst zu haben. Ich vermute mal, du bist an meinem Auto vorbeigekommen und hast bedauert, dass ich mein altes Navigationssystem einfach mal über Nacht darin vergessen hatte. Damit es nicht etwa in falsche Hände gerät, hast du wohl die Tür aufbekommen und hast das Teil an dich genommen. Leider hast du wohl vergessen, es mir wieder zurückzugeben – dabei war der Wagen doch direkt gegenüber meiner Haustür geparkt und es hätte dir sicher wenig Umstände bereitet. Ich hätte dir wirklich gern persönlich gedankt – immerhin konnte ich mir so viel früher als eigentlich geplant ein neues Navi aussuchen. Das macht mir immer wieder großen Spaß.

Da hättest du mir auch gleich zeigen können, wie man ohne sichtbare Schäden den Wagen aufbekommt. Zugegeben, da bin ich doch recht neugierig. Du bist wohl schüchtern, daher hast du darauf verzichtet und im Dezember wieder eine Demonstration deiner unglaublichen Fähigkeiten durchgeführt. Ich weiß zwar nicht genau, warum du den Inhalt meines Handschuhfach im Innenraum verteilen musstest und warum du sowohl meine alte Sonnenbrille als auch das passende Etui und zu guter Letzt das Handy-Ladekabel mitgenommen hast. Diese Gegenstände haben sicher keinen hohen Marktwert – auch wenn es sich bei der Brille um eine Ray Ban handelte – aber die Brille mochte ich sehr gern und das Kabel erleichtert mir meine Arbeit doch ganz entschieden. Beide Gegenstände vermisse ich, aber du hast sie sicher viel nötiger. Das verstehe ich natürlich.

Trotzdem würde ich mich doch sehr freuen, wenn du mir das nächste Mal Bescheid gibtst, bevor du mich bestiehlst. Das fände ich sehr freundlich.

Ich verbleibe in tiefer Dankbarkeit,
D.

3 Kommentare

  1. Hach, das Problem ist wohl nicht der dreiste Unbekannte sondern eher dein Auto. Ich bin mir sicher, dass die VHS Kurse anbietet, in denen deine Fragen geklärt werden :)

Kommentar schreiben