Amerikanisches Mitbringsel

Coffee Mat

Vielleicht erinnern sich einige noch daran: Vor etwa einer Woche habe ich endlich die mehr oder weniger fremdartigen amerikanischen Verwandten kennengelernt, für die ich schon seit vielen Jahren die Emails meiner Mutter übersetze. Für diese Arbeit - die ich eigentlich gar nicht besonders lästig fand - haben sie mir ein Dankeschön mitgebracht: Eine original amerikanische Kaffeetassenmatte. Solcherlei Ding war mir bisher total fremd. Aber jetzt habe ich so etwas und ich will so weit gehen zu behaupten, dass nur wenige in meinem Freundeskreis eine ähnliche Trophäe ihr Eigen nennen können.

Glücklicherweise hatte ich eine den Ausmaßen amerikanischer Kaffeematten entsprechende Tasse (Durchmesser etwa 10 cm), die ich bisher noch nie mit diesem Getränk gefüllt hatte: Da passt sicher ein gutes Drittel eines Liters hinein. So viel Kaffee trinke ich nicht. Jedenfalls nicht schnell genug, um ihn nicht kalt werden zu lassen.

Tante Heidi meinte, ich solle das Ding mit zur Arbeit nehmen. Gegen die Kaffeeflecken. Ich brachte nicht übers Herz ihr zu sagen, dass ich erstens eher Tee trinke und zweitens dafür niemals genug Platz auf meinen Schreibtisch hätte - scheinbar ist in den USA wirklich alles größer. Komisches Ding, oder? Erstaunlich nutzlos. Aber gefreut habe ich mich doch.

Kommentare sind geschlossen.