Es gibt noch Leben in Gorgmorgistan.

Ein Oktober fast ohne Gorgmorg? Ich weiß, der Gedanke ist nicht schön, aber der Ernstfall trat tatsächlich ein. Die schlimme Zeit ist nun vorbei. Für mich war es ja auch nicht schön, einen meiner der dämlichsten Texte seit Ewigkeiten so lange ganz oben zu wissen: Ich fühle mit euch.

Gorgmorg ist umgezogen. Das ging nicht ganz ohne Widrigkeiten vonstatten, die komplett von mir verbockt wurden. Ein paar Bilder fehlen noch, außerdem einige Links - aber das kommt.

Also: Bevor ich später ein "richtiges" Neustart-Textchen veröffentliche, will ich mich bei Webspace-Anbieter, Seelsorger, Superheld und Orakel Thomas bedanken; ohne TMKIS Internet Services wären vielleicht beinahe 3000 Beiträge verschollen oder entsetzlich entstellt worden. Vielen, vielen Dank! Du bist grandios.

2 Kommentare

  1. Huch gorgmorgistan hört sich irgendwie nach diktatur an ….Bist du ein guter Diktator ?
    Ein Hoch auf das neue gorgmorgische Heim