Woher ich meine Ideen habe

Nachdem ich in letzter Zeit ein wenig mehr über Zwischenmenschliches geschrieben habe, bekam ich nicht nur einige mehr oder weniger erfreute Kommentare geschrieben und - yay! - Facebook-likes, sondern auch einige Fragen gestellt. Eine gute Handvoll von Menschen waren einfach mal davon ausgegangen, dass ich nicht etwa über meine ganz allgemeine Sicht der Dinge schrieb, sondern vielmehr offensichtlich über eine je nach Gesprächspartner unterschiedliche ganz bestimmte Person, deren Name aber nicht genannt wurde.

Das ist natürlich so nicht richtig.

Exklusiv: Meine Themenliste für Gorgmorg

Exklusiv: Meine Themenliste für Gorgmorg

Ich habe eine Liste mit Themen, die ich immer wieder aktualisiere - ganz modern auf dem iPhone. Es kann also ganz gut sein, dass das Thema schon seit Monaten oder sogar Jahren auf der Liste wartet, bis ich mich seiner erbarme. Ihr glaubt vielleicht, ich lese meine Twitter-Timeline - nein! Ich erweitere für euch, meine geneigten Leserinnen und Leser, an meiner Themenliste. Ich habe sie hier einmal - um persönliche Daten entschärft - abgebildet. Jedwede Zweifel an der Objektivität sollten nun wohl gegenstandslos geworden sein.

Leider brauche ich nun wohl neue Themen, nachdem ich den Grundstock meiner Kreativität so selbstlos der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt habe. Aber das habe ich wirklich gern getan.

Solange mir etwas für nächste Woche einfällt.

Ah ja, dieser Typ der immer so nachdrücklich neben mir im Zug stinkt, wie heißt er noch? Alles gut, wir lesen uns dann.

Übrigens: Das mit der digitalen Ideensammlung mache ich wirklich so, vielleicht ist meine "richtige" Liste nur ein wenig anders. Die Methode hat sich über die Jahre bewährt - mal als Evernote-Liste, nun als iOS-Erinnerung -und da ich als IronBlogger ja einmal die Woche veröffentliche, lohnt es sich erst recht, immer alles zu notieren. Nicht sonderlich originell, aber sehr praktisch.

Kommentare sind geschlossen.