Ingress und ich

Seien wir mal ehrlich: Ich war seit dem letzten Jahr durchaus neugierig, was die Android-Benutzer da die ganze Zeit anstellten. Diese Leute haben sich gar nicht mehr mit mir unterhalten, sondern sie starrten auf ihre Smartphones und tippten, tippten, tippten auf die Displays - dabei schrieben sie meistens gar keine Nachrichten mit irgendwem. Weiter bemerkenswert: Sie hatten plötzlich neue Freunde, die dasselbe merkwürdige Verhalten zeigten.

Sie spielten Ingress, hörte ich - exemplarisch sei hier ein Beitrag von Auricularis genannt. Sie hatten Spaß, wir iOS-User waren einsam, dafür standen wir aber offiziell über solchen Kinkerlitzchen.

Ingress- Knotenpunkte (aus iTunes)

]3 Ingress- Knotenpunkte (aus iTunes)

Als es also Ingress für iOS gab, war ich sofort dabei - was glaubt ihr denn? Ich fing an, kleine Knotenpunkte zu hacken und zu erobern - komischerweise sah das genauso aus wie Foursquare/Swarm mit ein wenig mehr Getippe, alles verbrämt in einem geheimen Kleinkrieg zwischen zwei Parteien - die eine blau, die eine grün - und dekoriert mit ein paar VR-Konzepten inspiriert von den topaktuellen Cyberpunk-Romanen aus 1989. Ganz lustig ist daran, dass man sich eben ganz real zu den Knotenpunkten bequemen muss und so unter Umständen gut in Bewegung kommt.

In einer Sache hatten sie Recht: Man hat unglaublich schnell die Community kennen und bekommt flott Hilfe - und natürlich strategische Anweisungen, viel strategische Anweisungen.

Ich war drei Tage lang so richtig begeistert.

Allerdings war es in meiner Stadt so, dass der Rest der Spieler eben schon seit einem guten Jahr dabei war und ich konnte beim besten Willen nichts "reißen" - die S-Bahn-Schacht Knotenpunkte waren viel zu gut 'befestigt', um sich von einem Newbie wie mir angreifen zu lassen. Ich hatte also Zeit, mir die Spielmechaniken anzuschauen und stellte fest: Da muss man aber eine ganze Weile suchen, um ein Spiel zu finden. Man stellt außerdem fest, dass es immer dasselbe bleiben wird. Es gibt keine größeren Herausforderungen oder gar Überraschungen: Es gewinnt derjenige mit dem größten Arsenal und mit dem höchsten Level, fertig.

Wirklich: Ich war schockiert, dann ein wenig verärgert darüber dass ich schockiert war, dann habe ich mich über den ganzen Hype geärgert, dann wurden die Reaktionen der anderen Spieler in meinem Bekanntenkreis angehört- "Aber die Community ist so toll!" - und dann habe ich meinen Account löschen lassen. Ich habe es wirklich nicht eine Sekunde bereut.

Ich spiel jetzt wieder richtige Spiele. Manche verzichten sogar ganz auf eine Community, dafür haben sie aber Gameplay. Alles rund um Ingress ist unterhaltsam und nett, abgesehen vom Spiel selbst. Das Spiel ist wirklich entsetzlich.

Kommentare sind geschlossen.