Die Meisterung des Verschlafens.

Ich verschlafe natürlich nie, soweit sollten wir uns einig sein. Aber ich kenne einen Großmeister dieser Disziplin, der mir einige hilfreiche Hinweise gegeben hat, um es weit zu bringen. Aus eigener Erfahrung und den jahrhundertealten Überlieferungen seines Ordens, über den ich an dieser Stelle bereits viel zu viel verraten habe.

  1. Lass dich am besten vom Smartphone wecken… und check erst einmal die Twitter-Timeline, die Mail und deine RSS-Feeds, Facebook nicht zu vergessen. Das dauert ja nur ein paar Sekunden. Warum nicht auch noch ein kleiner Plausch mit den anderen Leuten, die gerade zu spät kommen?
  2. Wenn du nach dem Aufwachen auf die Uhr schaust, dann wirf am besten nur einen Blick auf die Minutenanzeige, nicht auf die Stunden. "Och, noch 20 vor der vollen Stunde - ich habe Zeit - lege ich mich doch noch etwas hin? Ja." Der Meister wies darauf hin, dass es nach langer Übung durchaus möglich ist, eine ganze Stunde zu verpennen. Vielleicht sind es nicht nur "zehn Minuten, achwas…", sondern "Eine Stunde und zehn Minuten, oh Gott!".
  3. Wenn du nach bereits erfolgreicher Verschlafung dann doch noch am Bahnhof angekommen bist um den nächsten Zug zu nehmen, dann denke am besten nicht daran, dass er vielleicht in dieser Stunde an einem anderen Gleis einfährt.
  4. Sei dir einfach ganz sicher, dass du noch frische Socken hast. Schaue auf gar keinen Fall am Abend nach, obwohl du doch irgendwie daran gedacht hast. Diesem Impuls musst du für die Erlangung der Meisterschaft unbedingt widerstehen und auf dem Sofa liegen bleiben. Hektische, aber langwierige Suche am Morgen wird dich deinem Ziel näher bringen.
  5. Diese eine, kurze Folge The Adventures of Sherlock Holmes (Diese oder eine andere Serie deiner Wahl) wird dich auf keinen Fall wieder einschlafen lassen, auch nachdem der Wecker geklingelt hat.
  6. "Einmal kurz blinzeln" kann nicht etwa auch eine gute halbe Stunde lang dauern, auch wenn es sich nur wie ein Augenblick anfühlt. Nicht auf die Uhr schauen, wenn die Augen wieder auf sind.
  7. Dem fast unwiderstehlichen Wunsch, eine weitere halbe Stunde unter der Dusche zu verbringen ist kein Widerstand entgegen zu setzen.
  8. Koch dir spontan Porridge. Das Zeug wird nicht rechtzeitig fertig, ist fast immer zu heiß oder kocht über, wenn du es sowieso eilig hast. Außerdem isst es sich eher langwierig. Porridge schmeckt nicht nur wenig mehrheitsfähig, es ist auch der beste Freund der Verspätung.
  9. Denk auf jeden Fall an Sex, wenn du schon so träge im Bett liegst. Es wird dich aufhalten.
  10. Lasse das Smartphone zuhause liegen und kehre zurück, weil du so weder leben, arbeiten noch dich von der Arbeit effektiv ablenken lassen kannst. Nimm einfach noch einen späteren Zug.

Kommentare sind geschlossen.