Manchmal kommen sie wieder.

Wenn Leute aus meinem Leben verschwinden… dann kann das eine sehr, sehr erleichternde und angenehme Entwicklung sein. Meistens aber nicht - Ich hasse das unangekündigte Verschwinden. Wenig deprimiert mich so sehr, ehrlich. Vermutlich gebe ich mir sogar die Schuld an deinem Abgang. Ich kann das richtig gut, da könnt ihr wirklich größtes Vertrauen in meine Fähigkeiten im Selbstschuldgeben haben.

Nun, manchmal kommen sie eben doch wieder und das freut mich sehr. Im Moment wird es nicht nur vielleicht Frühling, ganz sicher kommen längst verschollen geglaubte und durchaus vermisste Menschen wieder zu Vorschein… tatsächlich nach viel längerer Zeit als nur ein endloser, so trostloser wie schneearmer Winter.

Die eine Person, die erst aus Facebook verschwand, dann ihr Handy kaputt geschmissen hatte und damit meine Nummer verlor 1. Der ich dann schrieb, sogar per Whatsapp… So einmal im Monat, weil ich diese unangekündigte Verschwinderei untragbar fand, erst recht nach einem letzten Satz wie "Wann gehen wir zwei mal wieder feiern?" So geht das nicht. Nun, leider habe ich aber nicht daran gedacht, auch mal meinen Namen zu nennen, bis etwa nach einem halben Jahr… bis dahin war ich der so anonyme wie gruselige monatliche Spammer.

Die Dame, die einfach verschwand und ich dachte "Das liegt vielleicht an den Zwillingen, die sie und ihr Mann haben…" und es lag an denen, sondern am, äh, Kind Nummer drei. "Das reicht dann aber doch mit den Kindern, fürs erste? Wollt ihr noch mehr?" - "Ja sicha." Na gut. Da wäre ich dann vorgewarnt. Trotzdem, vor der nächsten Geburt eine kleine Nachricht wäre ja nett gewesen… ich hörte, das dauert ja ein paar Monate bis zur Auslieferung. Aber ich freue mich ja dennoch.

Die dritte Person, die ich möglicherweise ganz leicht besoffen ganz neu kennenlernte und großartig fand… nur damit wir irgendwann feststellen, eine enorme Anzahl gemeinsamer Freunde zu haben. Nur um danach festzustellen, dass wir uns eigentlich schon kannten und uns nur, äh, vier Jahre nicht gesehen hatten. Wir hatten eh dieses magische Gefühl, uns schon lange zu kennen… nun ja. Kannste keinem erzählen, außer vielleicht euch.


  1. Kinder, macht Backups. Schafft euch kleine schwarze Adressbücher an. Was auch immer, verliert keine Telefonnummern die ihr nicht auch verlieren wollt

Kommentare sind geschlossen.