Nun ist also Solo der bislang mit einigem Abstand am wenigsten erfolgreiche Film der gesamten Star Wars Linie. Ich habe mir die Sache am letzten Wochenende angeschaut und ich muss sagen: So schlecht ist der Film nicht. Ich würde sogar behaupten, dass das Endergebnis einer langen und offenbar so komplizierten wie überaus kostspieligen Produktionszeit ein objektiv besserer Film ist als The Last Jedi: Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, ihre Motivation ist nachvollziehbar, ihre Handlungen sind begründet, das ganze ist - mit Ron Howard am Ruder kein Wunder - handwerklich solide gemacht, die Besetzung ist mit wenigen Einschränkungen hervorragend.

"Kaum jemand" - für Star Wars Verhältnisse - will den Film im Kino sehen - und ich verstehe es schon ein bisschen. Ich hasse Prequels mit einer großen Leidenschaft und die Idee, das Ende der Geschichte schon zu kennen, ist wirklich, wirklich ein großer Grund für mich, lieber zuhause zu bleiben.

Harrison Ford ist Han Solo, daran ist nicht zu rütteln. Alden Ehrenreich (was für ein Name!) gibt sich allerdings große Mühe, die unmögliche Aufgabe zu meistern, aber das ändert nichts an der Unmöglichkeit, nicht mit Ford verglichen zu werden - das kann einfach nicht gut für Ehrenreich ausgehen. Die Figur Solo braucht meiner Ansicht auch keine detaillierte Vorgeschichte - im Gegenteil, der Typ mit der zweifelhaften Vergangenheit lebt mit ein paar dunklen Flecken im Lebenslauf vermutlich besser, als alle Lücken nachträglich zu füllen.

Dennoch: Die Geschichte hat Schwung und ist gut erzählt, nach einer Weile akzeptierte ich den "neuen Solo" wie automatisch und das ist einfach eine gute, spannende Abenteuergeschichte.

Tatsächlich würde ich gern mehr von "klein Solo", Chewie und dem mit Donald Glover fantastisch besetzten Lando sehen. Es sieht nicht danach aus, als könnte ich mit einem Sequel rechnen - aber ich würde Solo dennoch empfehlen. Popcornkino, ja - aber das ist Star Wars immer schon gewesen und genau das macht Solo wirklich ordentlich.

Der "Flop" ist übrigens immer noch der populärste Film in Deutschland.