Novembrrr.

IMG_4380Die abendliche Widerwärtigkeit des Novemberwetters ist ja wohl an unangenehmen Eigenschaften kaum zu übertreffen, oder? Ich habe das Bild schon am Freitag geschossen, aber wenn ich es mir nur anschaue, dann bin ich gleich wieder überzeugt davon, auf gar keinen Fall das Haus oder auch nur das Sofa verlassen zu wollen. Ich muss aber.

Das finde ich nicht fair. Aber ich fühle immerhin mit euch, schätze ich und ich brauche eure Hilfe: Abgesehen von Decken, Tee, unglaublich fettem Essen, Grog, Liebe oder Körnerkissen… die Sachen kenne ich schon: Ich bin dankbar für andere Tipps zum Aufwärmen.

("Heizung hochdrehen" ist nämlich irgendwie so wenig kreativ und sehr langweilig und ich muss von der trockenen Luft niesen. Wir verstehen uns?)

Was wärmt am Besten?

Aussichten

Da reden sie in der Wettervorhersage von Aussichten, Aussichten auf an die 30° und ich denke an einen Park und ich liege auf dem Rücken und schaue mir den blauen Himmel durch die Blätter an. Der Wind rauscht und ich bin nicht allein und es ist Jahre her. Ich denke an den Siegfriedplatz, an meine Freunde, an Beinahe-Sonnenstich und ganz klar zu viel Bier für diese Hitze. Sogar an die vielen Musikmacher, auch an die Trommelgruppe denke ich.

Ich weiß nicht, wie lange der Sommer zu Besuch kommt, aber er ist mir so willkommen - der Sommer und die Leute, die man braucht.

Ein paar Minuten habe ich nicht mehr an den kalten Wind, an die Arbeit und an den Regen gedacht.

Ich mache die Augen lieber zu und stelle mir die warme Sonne vor, die mir ins Gesicht scheint. Ich bin wieder im Park und höre die Vögel singen.

Katerwetter

Ich habe kein Problem mit kaltem Wetter, auch mit Regenschauern und sogar gelegentlichen Wolkenbrüchen kann ich mich gut arrangieren. Das heutige Grauwetter aber… das habe ich ganz ehrlich schon durch die geschlossenen Rollläden gefühlt. Mein Kopf fühlte sich an, als hätte ich die Nacht mit einigen Flaschen klebrigsten Likörs verbracht. Nicht zu fassen, wie sich das Wetter auf meine Befindlichkeiten auswirkt.

Ein Wetter für schlechte Nachrichten. Ein Wetter zum im Bett bleiben. Ein Wetter, um auf bessere Tage zu hoffen.

Angeblich soll dieser der schlechteste Tag der Woche sein, was ich gern glauben will - solange es morgen eine spürbare Verbesserung gibt. Aber jetzt, geneigte Leserschaft, jetzt raffe ich mich auf und tue etwas. Versprochen!

Es ist Juli…

... aber eigentlich mache ich gar nichts julihaftes und sommerliches : Ich sitze in der Wohnung, schreibe an verschiedenen Sachen herum, lese Bücher und spiele ein wenig verschiedene teils nicht einmal jugendgefährdende Spiele. Deutlich weniger - auch wetterbedingt - sitze … Weiterlesen

Elf Grad

Sehr geehrte Damen und Herren, ich weiß nicht genau wer in dieser Sache zuständig ist, aber ich möchte eine Beschwerde anbringen. Es geht mir um die Wetterangebote, die in letzter Zeit doch sehr an Qualität zu wünschen übrig ließ. Zuerst … Weiterlesen

Elektrische Luft

Ich habe es gar nicht donnern hören, aber die luft ist aufgeladen und man riecht die Blitzelektrizität. Ich fahre sogar gern Auto, was mir sonst vollkommen egal ist, die Scheiben sind etwas heruntergekurbelt. Dann steige ich aus, um meine späten … Weiterlesen

Gewitter

Das Gewitter hatte uns auf dem Siegfriedplatz eingekesselt. Erst hatte es uns vom Westen her ausgespäht, dann vom Süden angeblitzt und dann einen Frontalangriff von allen Seiten ziemlich genau zur elften Stunde zu starten. Wir packten die Decken ein und … Weiterlesen

Seite 1 von 3123